OBERHAUSEN CITY IM AUFBRUCH

Gemeinsam für eine lebenswerte Zukunft

„Begib dich einmal im Jahr an einen Ort, an dem du noch nie gewesen bist!“ (Dalai Lama)

01

02

03

04

05

06

07

08

09

09

Oberhausen City

Einkaufen

Fachliche Beratung, Qualität, Service und ein faires Angebot kennzeichnen den inhabergeführten Einzelhandel in der Oberhausener Innenstadt. Die Fußgängerzonen Marktstraße und Elsässer Straße sowie deren Nebenstraßen halten ein umfangreiches Angebot für den täglichen Bedarf bereit. Hier gibt es sie noch, die spezialisierten Fachgeschäfte mit exklusiven Topmarken, aber auch mit Angeboten für den kleinen Geldbeutel. Mehr als drei Millionen Besucher verzeichnet die Marktstraße jährlich.

Kultur

Für Kunst und Kultur stehen das Theater Oberhausen, das Ebertbad und das Rheinische Industriemuseum. Im Lichtburg Filmpalast finden jährlich die Internationalen Kurzfilmtage statt. Lesungen füllen regelmäßig das Literaturhaus. Das Kult(ur)restaurant Gdanska ist wegen der Jazzkonzerte und der deutsch-polnischen Kulturveranstaltungen über die Landesgrenzen hinaus bekannt.

Wohnen

Die Beliebtheit der City als Wohnort wächst kontinuierlich. Fachgeschäfte und Supermärkte, Sparkasse und Banken, Arztpraxen, Apotheken, Krankengymnastik, Pflegedienste und Anwaltspraxen, alle Dienstleistungen direkt um die Ecke werden sehr geschätzt. Dazu noch das Hallenbad, die Sporthalle und das Jugendzentrum. Die gute Erreichbarkeit mit dem ÖPNV, dem Fahrrad und dem Auto machen die City attraktiv für Familien mit Kindern, für Singles und ältere Menschen. Häuser, Wohnungen und Innenhöfe werden renoviert. Neuer barrierefreier Wohnraum entsteht in zentraler Lage.

Wohnumfeld

Parks, von Bäumen umstandene Plätze, Wasserspiele und Spielplätze sorgen für ein gutes Stadtklima. Auf dem Altmarkt findet regelmäßig der Wochenmarkt statt. Ein beliebter Treffpunkt für Jung und Alt ist der Feierabendmarkt auf dem Saporishja-Platz. Viele große und kleine Veranstaltungen auf Plätzen und Straßen sorgen für Spaß und Unterhaltung.

Impressionen aus der City

Vielfältig.
Liebenswert.
Zentral.

Architektur

Markante Architektur wie das Rathaus, das Polizeipräsidium und das Amtsgericht sowie das vom Architekten Hans Schwippert errichtete Europahaus prägt das Stadtbild. Wichtiger Repräsentant des Backsteinexpressionismus ist das nach Entwürfen des Architekten Otto Scheib errichtete Bert-Brecht-Haus. Hier befinden sich die Volkshochschule und die Stadtbibliothek. Eindrucksvoll die Glasfassade des Verwaltungsgebäudes der Stadtsparkasse und das Jobcenter mit spektakulärem Dachgewächshaus.

Tourismus

Informationen über die touristischen Angebote der Stadt Oberhausen und der Oberhausener City gibt‘s in der Tourist Information am Hauptbahnhof. Hier können neben Hotelzimmern, Ferienwohnungen und Veranstaltungstickets auch Stadtführungen und Rundfahrten zu unterschiedlichen Themen gebucht werden.

 

Gastronomie und Hotels

Zahlreiche Restaurants sorgen mit deutschen, europäischen und internationalen Spezialitäten für ein breites kulinarisches Angebot. Cafés, Kaffeebars und urige Kneipen mit Biergärten laden zum Genießen und Verweilen ein. Den Besuchern und Gästen stehen in der Innenstadt diverse Hotels bis zur Vier-Sterne-Kategorie zur Verfügung. Das CongressCentrum befindet sich in fußläufiger Nähe zum Hauptbahnhof.

Erreichbarkeit

In wenigen Minuten erreicht man die City über die Bundesautobahnen A40, A42 und A3 oder zu Fuß vom Hauptbahnhof. Parkhäuser und Parkplätze sowie Haltestellen für Bus und Bahn sind in unmittelbarer Nähe der Fußgängerzonen.

News

32. Winzerfest auf dem Friedensplatz

32. Winzerfest auf dem Friedensplatz…

12.04.2022

Sprechtag Digitale Transformation

In Zusammenarbeit mit dem Mittelstand-Digital Zentrum Ruhr-OWL bietet die OWT Oberhausener Wirtschafts- und Tourismusförderung GmbH am 26.April 2022 einen digitalen Sprechtag zum Thema „Digitale Transformation“ an…

08.04.2022

Ostermarkt in der City

Am 2. und 3. April startet jeweils um 11 Uhr das bunte Familienfest auf dem Altmarkt …..

30.03.2022

3.04. – Verkaufsoffener Sonntag

Von 13:00 Uhr bis 18:00 Uhr ist Shopping in der City angesagt …

30.03.2022

Vorstand seit Oktober 2020

Vorsitzender ist Axel Schmiemann. Martin Gotschewski wurde zum Stellvertreter gewählt ……

09.11.2020

mehr laden...

Aktuelle Termine

AUSSTELLUNG - Manfred Vollmer - ausgelöst - Fotografien von 1968 bis heute

Ausstellungen & Führungen
„Mein Revier ist das Revier“ lautet für Jahrzehnte das Motto des in Essen lebenden Fotografen Manfred Vollmer. Und doch geht sein Interesse und seine fotografische Arbeit sehr viel weiter. Bereits das erste große Projekt, seine Abschlussarbeit an der Folkwangschule in Essen zum Thema „Kirchenfeste in Italien", führt ihn Ende der 1960er Jahre immer wieder vor allem nach Süditalien. Seit 1970, nach dem Examen an der Folkwangschule mit Folkwangpreis, arbeitet er als freier Fotograf vor allem für Wochen- und Tageszeitungen, für Verlage und Gewerkschaften, besonders für die IG Metall. Er baut sich systematisch ein Archiv mit einem großen Themenspektrum auf. Seine Arbeit ist – und dies sieht man bis heute – so überzeugend, dass er dafür ausgezeichnet wird. 1978 reist er in die Bretagne, um als Bildreporter über die Ölpest zu berichten, die die Havarie des amerikanischen Tankers Amoco Cadiz verursacht hat. Dafür erhält er den ersten Preis beim World Press Photowettbewerb in der Kategorie „News Picture Stories“. Doch sind seine Fotografien aus dem Ruhrgebiet, seine teilnehmenden Reportagen über die Arbeitskämpfe in den 1980er Jahren, seine Begleitung von Arbeitern und Arbeiterinnen in den verschiedenen Branchen oder die Anteilnahme an den Lebensbe-dingungen der damals so genannten ‚Gastarbeiter‘ das wohl prägendste Element seines Werkes. Vollmer hat von Anfang an die besonderen Bedingungen für die Menschen in der Arbeitswelt beobachtet und sie respektvoll in ihren Tätigkeiten gezeigt. Bei den Arbeitskämpfen stellt er sich auf die Seite der Arbeiter und berichtet in der Art der sozialdokumentarischen Fotografie über die Auseinandersetzungen. Mit großer Sensibilität hält er die oft bewegenden Momente fest und lässt auch dem weinenden Arbeiter seinen Stolz und seine Würde. In den 1970er Jahren reist Vollmer wiederholt in die DDR, wo er als Besucher, ohne Akkreditierung, Alltagsszenen, Städtebilder etc. fotografiert. Die Fotoserie über die Wiedervereinigungsfeier in Berlin Anfang Oktober 1990 ist ihm ein großes Anliegen. In den 1990er Jahren arbeitet er für die IBA Emscher Park und begleitet zahlreiche der Strukturwandelprojekte. Im Jahr 2002 kommt es zu einem tiefen Einschnitt – quasi zu einem persönlichen Strukturwandel – in seiner Arbeit: Manfred Vollmer stellt konsequent auf Digitalfotografie um. Er entwickelt seinen fotografischen Blick weiter, er wird künstlerischer und weniger dokumentarisch. Das analoge Archiv ist seit 2006 im Besitz des Ruhr Museums Essen. Als das Ruhrgebiet als RUHR.2010 die Auszeichnung zur Kulturhauptstadt erhält, trägt Vollmer mit seinen zum Teil monumentalen Bildern zu einem neuen Image des Ruhrgebietes bei und schafft Ikonen, die bis heute für den Struktur- und Kulturwandel der Region stehen. Die großen Aktionen sind in seinen Bildern bis heute lebendig, so das Still-Leben Ruhrschnellweg mit der Sperrung der A 40, die Schachtzeichen mit ihren gelben Ballons oder der Day of Song mit den tausenden und abertausenden singenden Menschen. Seine Aufnahme des von dem Feuerwerk der Auftaktveranstaltung erleuchteten Fördergerüsts auf Zollverein hat schon fast Kultcharakter. Die LUDWIGGALERIE widmet diesem wichtigen Bildfinder unter dem Titel ausgelöst nun mit knapp 80 programmatischen Aufnahmen eine überblickende Werkschau. Es entsteht ein Katalog, der erstmals in einer monografischen Publikation Vollmers fotografisches Werk ausführlich vorstellt. Förderung durch den Freundeskreis der LUDWIGGALERIE.
Datum: 14.05.2022
Uhrzeit: 11:00 Uhr
Adresse: Schloss Oberhausen
Konrad-Adenauer-Allee 46
46042 Oberhausen
← zurück zur Übersicht

CityO.-Management e.V.

Gemeinsam erfolgreich für Oberhausen

Die Tradition des Vereins reicht bis in das Jahr 1934 zurück.

Wir sind unabhängig, politisch neutral und nur dem Wohlergehen des Standortes verpflichtet.

Wir vertreten die Interessen der Immobilieneigentümer, Einzelhändler, Dienstleister und Gastronomen. Die Organe und Gremienmitglieder unseres Vereins sind ehrenamtlich und unentgeltlich tätig. Unser Ziel ist der Erhalt und die Pflege einer lebenswerten, attraktiven, sicheren und sauberen Innenstadt.

Wir mischen uns ein.

Wir schlagen Brücken zwischen dem Gestern, Heute und Morgen, zwischen den Wünschen und Interessen, zwischen den Kulturen und Nationen, zwischen den vielfältigen Angeboten und Bedürfnissen, zwischen den Einwohnern und Besuchern.

Wir engagieren uns für Licht, Blumen, Spielplätze und Sitzbänke im öffentlichen Raum.

Wir sorgen mit vielfältigen Veranstaltungen für Unterhaltung und Atmosphäre.

Wir fühlen uns mitverantwortlich und kümmern uns um unseren Wohn-, Wirtschafts- und Lebensraum.

Vorstand

Axel Schmiemann

1. Vorsitzender

Uhren Schmiemann

Martin Gotschewski

2. Vorsitzender

Arthotel ANA Soul Oberhausen

Oliver Reuter

Kassenprüfer

Volksbank Rhein-Ruhr

Maria Golebiewski

Beisitzerin

Restaurant Gdanska

Stephan Hülskemper

Beisitzer

Einrichtungshaus Hülskemper

Wolfgang Wonsyld

Beisitzer

Sport Wonsyld

Jürgen Pesch

Beisitzer

Lichtburg Filmpalast

Peter M. Urselmann

Beisitzer

Weiterbildungsinstitut WBI GmbH

Ronny Schütze

Beisitzer

Vereinigung der Schausteller Oberhausen

Ralf Güldenzopf

Beisitzer

Dezernent für strategische Planung und Stadtentwicklung

Thomas Boos

Beisitzer

Stadtsparkasse Oberhausen

Mitmachen.
Mitgestalten.
10 gute Gründe.

Unsere Mitglieder haben direkte Mitsprache- und Beteiligungsmöglichkeiten. Als Verein werden wir gehört und wahrgenommen. Durch die Bündelung unserer Interessen können wir die City in vielen Gremien vertreten und gemeinsame Ziele erreichen.

In unserem Netzwerk pflegen wir einen kontinuierlichen Wissens- und Erfahrungsaustausch. Regelmäßig laden wir zum Unternehmerfrühstück sowie zum Stammtisch für Gastronomen und Eigentümer ein. Wir kooperieren mit Verwaltung und Politik, mit Handelsverband und IHK. Mit den Interessengemeinschaften aller Stadtteile und dem Management der Einkaufszentren arbeiten wir eng zusammen. Wir pflegen die Kommunikation mit allen lokalen Medien. Unsere Mitglieder erhalten stets Informationen aus erster Hand.

Unsere traditionsreichen Veranstaltungen und neuen Events bringen Leben in die City, schaffen Besucherfrequenz, erhöhen die Verweildauer und dienen der Imageverbesserung. Dazu zählen das Frühlingsfest, das Winzerfest, die Holländischen Stoffmärkte, die Musik-Sommer-Nacht, die Oberhausener Gründermesse, das Kultur- und Sportfest, das Cityfest und die verkaufsoffenen Sonntage. Wir unterstützen private Initiativen wie den Feierabendmarkt und die deutsch-polnischen Veranstaltungen auf dem Altmarkt.

Smart City ist ein wichtiges Thema auf unserer Agenda. Wir favorisieren eine sinnvolle Verknüpfung von Online- und Offlineangeboten und unterstützen unsere Mitglieder dabei, die Chancen der Digitalisierung optimal wahrnehmen zu können.

Als bürgerschaftliche Initiativen haben wir die Möglichkeit, Fördermittel zu akquirieren, wenn wir gleichzeitig Eigenleistungen erbringen. So sorgt der Verein regelmäßig für Impulse in der Gestaltung des innerstädtischen Umfeldes wie z.B. durch Blumenschmuck, Sitzbänke und Spielgeräte. Sauberkeit, Sicherheit und Erreichbarkeit sind dabei unsere Leitthemen.

Die Attraktivitätssteigerung des öffentlichen Raumes ist ein wesentliches Ziel. Als Eigentümer und Betreiber des Oberhausener Winterlichts trägt der Verein dafür Sorge, dass in der Innenstadt auch während der dunklen Jahreszeit das Licht nicht ausgeht.

Immobilieneigentümer und Gewerbemieter erfahren Unterstützung durch das Netzwerk der Vereinsmitglieder. Wir geben Impulse und beteiligen uns als Ideengeber bei der Entwicklung neuer Flächennutzungskonzepte. Existenzgründungen erhalten Unterstützung bei der Standortwahl und -sicherung. Der Verein unterstützt nachdrücklich alle Bestrebungen, die Innenstadt zu einem interessanten Wohnstandort mit attraktiven Einzelhandels- und Dienstleistungsangeboten zu entwickeln. Wir engagieren uns für eine gute Erreichbarkeit der Innenstadt und unterstützen Immobilieneigentümer und Unternehmen dabei, ihre Vorstellungen und Ziele bezüglich innerstädtischer Parkraumangebote zu realisieren.

Seit 15 Jahren liefert unsere permanente Frequenzmessung objektive Daten über die Marktstraße. Die Ergebnisse werden wöchentlich veröffentlicht und Investoren im Detail zur Verfügung gestellt. Seit 2000 gibt der Verein regelmäßig Machbarkeitsstudien zur Entwicklung der Fußgängerzonen und zur Erreichbarkeit der Innenstadt in Auftrag.

Neben den Printmedien nutzen wir die Potenziale von Internet und Social Media als Informations- und Kommunikationsplattformen, um über die Entwicklung unseres Standortes zu berichten und für die Oberhausener Innenstadt zu werben.

Frage nicht, was deine Innenstadt für dich tun kann – frage lieber, was du für deine Innenstadt tun kannst! Du bist erfolgreicher, wenn du dich gemeinsam mit anderen für deinen Standort engagierst – im CityO.-Management e.V.!

City-Guide Oberhausen 2020